Persönlich Bild

Ich schaue auf mein bisheriges Leben und sehe, dass sich keine Bilderbuchbiografie daraus machen lässt. Aus Krisen und Lebenskrisen habe ich gelernt. Den daraus entstandenen Herausforderungen bin ich bis in die Tiefen meiner Lebensmuster gefolgt. Meine Selbst-Erforschungen haben mich viel gelehrt und zu einem wacheren Bewußtsein geführt.

Wir beginnen unser Leben in Abhängigkeit von unseren Eltern, unserer Umgebung und den bei unserer Geburt vorhandenen historischen Gegebenheiten. Normen, Regeln, Erwartungen, Wünsche, Vorstellungen und Werte übernehmen wir unbewußt von den Eltern, den Großeltern und allen uns in der frühen Kindheit beim Erwachsenwerden begleitenden und bestimmenden Personen. Unsere Vorfahren und Angehörigen geben uns unbewußt ihr ungelebtes – oft auch unverarbeitetes Leben – weiter.  So wachsen wir in unsere Rolle, unsere Identität hinein, von der wir glauben, dass wir das wirklich sind. Die frühkindlich erlernten Verhaltensmuster bestimmen uns bis ins hohe Alter. Immer wieder kommen wir dadurch auf der Bühne des Lebens mit den erlernten Rollen in Konflikte und Krisen. Dann haben wir die Chance uns zu fragen, wer wir wirklich sind, was wir wirklich wollen. Was tut uns in Beziehungen gut und was hilft wirklich dabei seelisch und geistig zu wachsen? Wenn wir die Herausforderungen in unserem Leben neugierig und mutig annehmen, lernen wir unser „falsches Selbst“ von unserem „wahren Selbst“ zu unterscheiden.

Das ist der Weg, der uns zu unserer ganz eigenen Wahrheit führen kann. Dieser Weg lehrt uns mit Liebe, Wohlwollen und in Verantwortung auf uns und unsere Mitmenschen schauen.

Aus meinen systemischen Aus- und Weiterbildungen entwickelt sich die systemische Aufstellungsarbeit, die ich in Einzel- und Gruppenarbeit und als Fortbildung für Mitarbeiter aus pädagogischen und sozial arbeitenden Bereichen anbiete. Ich kann auf ein sehr weites Erfahrungsfeld blicken. Wie Menschen ihre Konflikte, Krisen und Krankheiten im Privaten wie im Arbeitsleben verarbeiten oder eben auch nicht, ist mir sehr vertraut. Meiner Auffassung nach trägt jeder Mensch alle Ressourcen und Selbstheilungskräfte, die er zur Bewältigung seiner Lebensaufgaben benötigt, in sich. In diesem Sinne unterstütze ich mit meiner systemischen Arbeit alle Menschen, die zu mir kommen, bei ihrer Selbst-Bewußt-Werdung.

 

Meine Arbeitsgrundlagen Bild

Ausbildungen zur Familien- und Systemaufstellerin bei

  • Eva Reuter und Detlef Hempel (Institut für Systemaufstellungen Frankfurt/Wiesbaden)
  • Siegfried Essen (Graz) – Experimentelle-Systemische Aufstellungs- und Verkörperungsarbeit
  • Dr. Ero Langlotz (Psychiater und Systemtherapeut, München) Ausbildung in Systemischer Selbstintegration

Weiterbildungen bei

  • E. Ruppert (Traumatherapie)
  • J. R. Schneider (Familientherapie nach Hellinger unter Einbeziehung von Märchen)
  • Syst-Institut München – Insa Sparrer (Lösungsfokussierte Gesprächsführung nach der Schule von Milwaukee)
  • der DGfS, Deutschen Gesellschaft für Systemaufstellungen fortlaufend.

Anerkannt als Systemaufstellerin der DGfS  und dem Berufskodex für Weiterbildung verpflichtet.